Viel über Robomäher

HIer geben wir Ihnen einen Überblick geben wie Robomäher arbeiten, was zu beachten ist:

 

SYSTEMUNTERSCHIEDE

MÄHSYSTEME

PLANUNG & INSTALLATION

REGEN

LÄRM

ENERGIEKOSTEN

RASEN

SICHERHEIT

DIEBSTAHLSCHUTZ

PROGRAMMIERUNG

AUTOMATISCHES LADEN

 

SYSTEMUNTERSCHIEDE:

Grundsätzlich muss der Rasenroboter wissen wo er mähen soll und nicht kreuz und quer durch dei Gegend fahren kann.

Dazu gibt es zwei Systeme einmal mit Begrenzungsdraht und einmal ohne:

MIT BEGRENZUNGSDRAHT:

HIer wird am Rand der Rasenfläche ein Begrenzungsdraht verlegt der dem Robomäher sprichwörtlich seine Grenzen aufzeigt.

Der Draht wird mit Rasennägeln auf dem Rasen befestigt und nach maximal 6 Wochen ist davon nichts mehr zu sehen, da der Draht eingewachsen ist. Das ist die gängigste und günstigste Methode. Generell kein Problem, nur beim Vertikutieren des Rasens ist dann etwas Vorsicht angebracht um den Draht nicht zu beschädigen.

Alternativ gibt es die Möglichkeit den Begrenzungsdraht z. B. mit einem Rasenkantenschneider unter die Grasnarbe zu legen. Der Vorteil dabei: Der Draht sofort nicht mehr zu sehen und Sie brauchen beim vertikutieren keine Vorsicht walten lassen. Einfacher und unbeschwerlicher geht es natürlich mit einer Maschine, robotico installiert z.B. damit.

OHNE BEGRENZUNGSDRAHT:

Aktuell gibt es nur einen Hersteller, der einen Mäher baut ohne dass es notwendig ist einen Draht zu verlegen. Der Mäher verfügt über sogenannte "Grassensoren" mit denen er festellen kann: Fahre ich noch über Gras oder bin ich bereits auf der Terasse und muss umdrehen. Dazu ist mindestens 20cm Übergang notwendig.

Auch feste Hindernisse mit mindesten 10cm Höhe veranlassen den Mäher zum Umdrehen. Bei deisem Mäher muss bei der Rasenfläche genau gepüft werden ob der Mäher irgendwo nicht begrenzt wird und dann einfach drauf los mähen könnte.

 

MÄHSYSTEME

Aktuell gibt es zwei verschiedene Systeme: mit feststehenden Klingen oder mit 3 jeweils beweglichen Klingen.


   

Vom Mähergebnis sind beide Arten gleich und schneiden sauber- vorraussetzt natürlich die Klingen sind neu und scharf.

Die Haltbarkeit ist unterschiedlich: Während Si ebei den klenen Messern ca. drei Sätze pro Saison brauchen können kommen Sie mit dem festen Messer sicher durch eine ganz Saison. Dafür sind die "Rasiermesser" natürlich günstiger.

Haben Sie in Ihrem Garten die Situation, dass schon mal Spielzeug von den Kindern rumliegt, Obst und Äste auf den Rasen fallen, dann haben Sie mit dem festen Messer eine gute Wahl getroffen. Die rasiermesserähnlichen Klingen brechen da auch schon mal ab.

 

PLANUNG & INSTALLATION:

Das ist mit der spannenste Teil bei der Automatisierung des Gartens: Die Planung und Installation.

Dazu gehört, dass Sie am Anfang Ihren Garten abgehen und schauen welche "Herausforderungen" es gibt: Müssen Beete abgegrenzt oder geschützt werden, Welche Hindernisse sind so stabil, dass der Mäher dagegenfahren kann? Müssen verschiedene Zonen eingerichtet werden? Usw, usw.

Da jeder Garten seine Eigenarten und Herausforderungen hat ist es nahezu unmöglich alles in kurzer verträglicher Form hier darzustellen. Für Ihren Mähroboter bieten wir Ihnen gerne den Service einer Installation an oder zumindest mal solange Sie bei robotico gekauft haben unterstützen wir Sie gerne mit einer Installationsskizze.

Eines solten Sie auf alle Fälle mit Bedacht auswählen: Die Positionierung der Ladestation. HIer ist es wichtig, dass Ihr Mäher sauber einfahren kann. Mit einem schattigen Plätzchen tun Sie vor allen Dingen dem Akku des Mähers einen großen Gefallen. Und damit Ihnen auch. Die Temperaturen, sobald Ihr Mäher in der prallen Sommersonne steht, werden im Inneren des Mähers sehr hoch und das ist eine Situation die sehr zulasten der Lebensdauer  des Akkus geht. Mit einem schattigen Plätzchen schonen Sie Akku und Ihren Geldbeutel.

 

REGEN:

Grundsätzlich können die Robomäher ebenfalls imi Regen Ihre Arbeit verrichten. Die meisten haben jedoch einen Regensensor, der dafür sorgt, dass bei Regeneinbruch der Mäher seine Arbeit unterbricht und an die Ladestation fährt. Sie werden merken, dass beim Mähvorgang während es regnet die Grasschnipsel an der Unterseite des Mähers verkleben und hängenbleiben.

Wenn er wieder trocken ist können Sie das Gras dann wieder mit einer Bürste von Zeit zu Zeit entfernen. Das bleibt Ihnen größtenteils erspart wenn Sie den Regensensor nutzen.

 

LÄRM:

Ein weiterer Pluspunkt für die Robomäher ist ihre niedrige Lautstärke. Die Mäher sind so leise, dass Sis getrost während der Mittagszeit oder am Wochenende Sonntags Ihren Mäher fahren lassen können. Das wird die wenigsten Nachbarn stören, da die Mäher kaum zu hören sind. Lärm und Gestank wie von einem Benzin Rasenmäher sind Vergangenheit.

 

ENERGIEKOSTEN:

Im allgemeinsenläßt sich festhalten, dass die Enegiekosten sehr niedrig sind. Größere Robomäher die Flächen bis zu 3000 qm bearbeiten brauchen natütlich etwas mehr Strom.

Im Durchscnitt sprechen wir bei einem Mäher bis zu 400qm Kapazität von einem monatlichen Verbrauch in den Sommermonaten während seiner Haupteinsatzzeit von ca. 9 KWh (Herstelleranbgaben). Das bedeutet bei einem KWh Preis von 30 Cent einen Monatsbetrag von ca. 3.- Euro. Ein großer Mäher liegt bei ca. 31 KWh pro Monat = 9,30 Euro.

 

RASEN:

Für Ihren Rasen bedeutet der Robomäher nur Gutes.

Durch das häufige Mähen werden nur kleine Grasschniipsel geschnitten, die in kürzester Zeit verrotten und so der beste Dünger für Ihren Rasen sind. Dadurch wird Ihr Rasen dichter und teppichartig. Unkraut hat weniger Chancen .Gerade in der heißen Jahreszeit bleibt auch mehr Feuchtigkeit auf der Grasnarbe.

 

SICHERHEIT:

Damit es beim Einsatz des Mähroboters auch ungefährlich bleibt sind verschiedene Sensoren verbaut:

- Stosssensor: Fährt der Mähroboter gegen ein Hindernis stoppt er und dreht um

- Kippsensor: Fährt der Roboter über ein Hindernis stoppt er sofort das Messer und dreht ab

- Hebesensor: Wird der Mäher während des Betriebs angehoben stoppt er sofort das Messer und seine Räder

Damit ist sicher gestellt, dass sich niemand verletzen kann.

 

DIEBSTAHLSCHUTZ:

Alle Mäher können durch einen 4-stelligen PIN Code geschützt werden, den Sie festlegen. Das bedeutet: Wird der Mäher im Betrieb angehoben oder gestoppt muss r die Fortsetzung des Mähens der PIN einggeben werden. Das Gleiche gilt für das Herausziehen aus der Ladestation und hochheben.

Nur mit dem richtigen PIN Code lässt sich der Mäher wieder in betrieb nehmen.

 

PROGRAMMIERUNG:

Sie legen fest an welchen Tagen und zu welchen Uhrzeiten Ihr Mäher aktiv ist. Das programmieren Sei zum Teil über eine App oder eben am Mähroboter selbst.

Darüber hinaus können Sie Details einstellen um Ihren Mäher optimal an Ihren Garten anzupassen.

 

AUTOMATISCHES LADEN:

Jetzt wird er Mähroboter wirklich zum "Vollautomatischen Rasenpfleger" und wenn Sie  aus dem Urlaub zurückkommenfinden Sie einen perfekt gepflegten Rasen vor.

Immer wenn die Ladung des Akkus zur Neige geht sucht Ihr Mähroboter selbstständig die Ladestaion auf und beginnt die batterie zu laden. Das macht er völlig selbstständig uns Si brauchen sich um nichts mehr zu kümmern.

 

Zu unseren Mährobotern...

 

 

 

 

 

 

 

Loading ...